Klopfen mit PEP nach Dr. Michael Bohne

„Der Körper ist die Bühne der Gefühle“    
Antonio Damasio

Prozess – und embodimentfokussierte Psychologie

Die Prozess-und embodimentfokussierte Psychologie 'PEP' wurde von Dr. Michael Bohne entwickelt und ist das Ergebnis aus der konsequenten und pragmatischen Weiterentwicklung der Energetischen Psychologie. Dr. Bohne ist Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie und einer der erfolgreichsten Auftritts-Coaches in Deutschland.

b227195329

PEP®   WEIT MEHR ALS NUR KLOPFEN

Gefühle bestehen zu einem großen Teil aus Körperwahrnehmungen. So bleibt z.B. bei Angst die Luft zum Atmen weg, der Magen krampft sich zusammen etc.. Und deshalb erscheint es nur logisch, den Körper bei der Veränderung parafunktionaler Emotionen mit einzubeziehen. Parafunktional bedeutet quasi falsch laufende Emotionen und oder auch Gedankenstrukturen.

VERÄNDERN PARAFUNKTIONALER EMOTIONEN:

PEP® besteht aus der Klopftechnik zur Emotionsregulation und zum Stressmanagement.
Durch klopfen auf bestimmte Punkte werden dysfunktionale bzw. störende Gefühle vergleichsweise schnell und leicht und trotzdem anhaltend verändert.

SELBSTBEZIEHUNG VERBESSERN

Mit PEP® wird die SELBSTBEZIEHUNG konsequent durch Selbstakzeptanzübungen verbessert, was erfahrungsgemäß zu einer Steigerung des Selbstwertgefühls und der Resilienz führt. Dies führt auch zu einer Verbesserung der Beziehungen zu den Mitmenschen.

UNBEWUSSTE BLOCKADEN ERKENNEN UND ÜBERWINDEN:

Anhand von somatischen Markern werden versteckte Themen und unbewusste Blockaden aufgespürt und gelöst. Dazu gehört auch die Arbeit an der inneren Haltung zu den entsprechenden Themen.

STÄRKEN DES SELBSTWERTGEFÜHLS / SELBSTWERTTRAINING

Das Selbstwerttraining ist ein wesentlicher Teil von PEP® 
In diesem Prozess werden negative, den Selbstwert schwächende Denkmuster erkannt bzw. identifiziert und dann in leistungssteigernde Kernüberzeugungen umgewandelt. Das erhöht den Selbstwert, gibt Selbstvertrauen und steigert die persönliche Wirksamkeit!

PEP IST EIN PROZESSKATALYSATOR!

Durch die Integration von PEP in bekannte Behandlungsmethoden erbene sich bei ungewöhnlich schneller Geschwindigkeit oft erstaunliche Veränderungen. Sollten Sie in Ihrer Therapie festgefahren sein, ist PEP die Methode, um Blickaden zu erkennen und zu lösen.

Sie möchten noch mehr zu PEP® wissen? Dann lesen Sie den Bericht aus der Schwetzinger Zeitung
„Klopfen gegen Rauchen“ hier geht es zum Bericht der Schwetzinger Zeitung.  Ein herzliches Dankeschön an die Schwetzinger Zeitung, die mir den Bericht zur Verfügung gestellt hat.

Haben Sie noch Fragen, dann schreiben Sie mir eine Mail oder rufen Sie mich an
0170 193 93 90. Termine zu regelmäßig stattfinden Infoabenden finden Sie auf der Startseite.  Melden Sie sich unverbindlich an.  Ich freue mich auf Ihren Besuch.